Die Zeit danach....

ja, das ist sehr schwer zu beschreiben.

Mit Noahs Tod hat sich alles verändert.

Ich habe mich sehr verändert.

Das Leben ist nicht mehr das, was es vorher gewesen ist.

Viele Bekannte sagen zu mir: "Bea,. lach doch mal wieder, so wie früher!!!"

Ich kann es nicht mehr!

Ich bin ernster, stiller und nachdenklicher geworden.

Für mich sind viele Dinge , die früher mal wichtig waren, so unwichtig geworden.

Heute kann ich mich über einen Sonnenstrahl freuen,

... über eine Blume die wächst ,

...einen Schmetterling, der herumfliegt,

...das Gezwitscher der Vögel in den frühen Morgenstunden,

...Dinge , die früher für mich einfach selbstverständlich waren.

Das sind sie heute nicht mehr.

Wo ich jetzt hier sitze und schreibe, haben wir Muttertag. Anna-Lena ist nicht da und Miri schläft noch.

Früher wäre es mir unmöglich erschienen, dass sie JETZT nicht bei mir sind.

Heute freue ich mich, wenn sie gleich komen und sagen: "Mama, ich habe dich lieb!"

Ich will keine Blumen oder ein Geschenk haben.

Früher wäre der Gedanke daran, nichts zu "bekommen" mir unmöglich erschienen.

ICH habe diese beiden Kinder bei mir...

...und das ist einzig und alleine wichtig!

Sie dürfen bei und mit mir leben!

 

Noah fehlt mir jeden Tag!

Er wächst mit jedem Tag weiter bei mir.

Am Anfang konnte ich keine Kinderwagen sehen, keine Babys, keine schwangeren Frauen...

Heute fällt es mir schwer kleine Jungen im Alter von 3 - 4 Jahren zu sehen.

Immer denke ich daran, wie sähe Noah heute aus???

Was würde er für Dummheiten anstellen?

..über was würde er sich freuen??

Vielleicht über ein kleines Matchboxauto , ein Puzzle oder eine Eisenbahn?

Fragen, die mir niemals beantwortet werden.

Ganz besonders möchte ich mich hier an dieser Stelle auch bei meinen Freundinnen,

Ulrike, Renate und Inge bedanken, die es mit mir mit Sicherheit nicht einfach gehabt haben in den letzen Jahren.

Ich sage einfach nur DANKE an alle Menschen, die mir zugehört haben.

Einem Menschen, der mir in den letzten 2 1/2 Jahren sehr ans Herz gewachsen ist, möchte ich hier auch danken.

Er hat mir sehr beigestanden...

...aber leider ist es so, dass meine Trauer es mir sehr schwer macht, eine neue Beziehung einzugehen, und der Partner oftmals das Gefühl bekommen hat, dass ich in der "Vergangenheit " lebe.

Ich lebe bestimmt nicht in der Vergangnheit, aber....

ICH MUSS MIT IHR LEBEN!!

DANKE euch allen!!!!

                          

                                 Noah, für mich wirst du niemals sterben.

                                                        Ich liebe dich

                      Wenn man sein Kind verliert, verliert man ein Stück Zukunft

                                                      

                                                            

Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!